Springe zum Inhalt
Erwachsener
Anreise

Musicalreisen Hamburg: Die deutsche Hauptstadt von Schauspiel, Musik, Gesang und Tanz

Wenn es einen Ort in Deutschland gibt, der sich zu Recht die Hauptstadt der Musicals nennen darf, ist es Hamburg. Ob direkt am Hafen, mitten in Sankt Pauli oder in Altona – die Mischung aus Schauspiel, Musik, Tanz und Gesang gehört seit fast 30 Jahren unwiderruflich an unterschiedliche Ecken der Hansestadt. Klassiker und neue Stücke locken das unterhaltungsfreudige Publikum in die verschiedenen Theater.

Musicals direkt am Hamburger Hafen

Der erfolgreiche Trickfilm „Disneys König der Löwen“ stand Pate für das gleichnamige Musical, das im „Theater im Hafen“ in Hamburg seit Ende 2001 bereits weit über 5000 Male aufgeführt wurde. Die preisgekrönte Musik von Sir Elton John ist nur ein Grund für Ihre Musicalreisen nach Hamburg und untermalt das Abenteuer in der afrikanischen Savanne, wo das Löwenjunge Simba trotz Angst und mit viel Mut nach dem Mord an seinem Vater Mufasa durch seinen Onkel Scar ganz schnell erwachsen werden muss – nicht zuletzt weil Scar Simba die Schuld am Tod des König der Löwen einredet. Simba flieht, lässt sein Leben und seine Freundin aus Kindertagen Nala hinter sich und schlägt sich selbst durch die farbenprächtige Welt Afrikas. Dabei lernt er mit dem Erdmännchen Timon und dem Warzenschwein Pumbaa neue Freunde kennen. Deren lockeres Lebensmotto „Hakuna Matata“ übernimmt er und kann so seine Sorgen etwas verdrängen. Als er zufällig – herangewachsen zum ansehnlichen Junglöwen – Nala wiedertrifft, erfährt Simba vom desaströsen Zustand seines Heimatkönigreiches unter der tyrannischen Herrschaft Scars. Daraufhin stellt er sich seiner Verantwortung und zieht erfolgreich in den Kampf gegen seinen Onkel. Erleben Sie farbenfrohe Tierkostüme und ein exotisches Bühnenbild bei Ihrer Musicalreise nach Hamburg, denn diese begeistern die Zuschauer in diesem Musical im Theater im Hafen in Hamburg immer wieder aufs Neue.

Gleich nebenan im Stage Theater an der Elbe geleitet das Musical „Das Wunder von Bern“ seine Gäste in die frühen Jahre des Nachkriegsdeutschlands. Tausende Besucher haben das altdeutsche "Fussballmärchen" im Rahmen einer Musicalreise nach Hamburg schon besichtigt. Im Mittelpunkt steht die bewegende Geschichte des Sieges der deutschen Nationalelf gegen Ungarn bei der Fußballweltmeisterschaft im Jahr 1954 eingebettet in ein für die Zeit typisches Familienschicksal. Ein Spätheimkehrer kommt aus der Kriegsgefangenschaft nach Essen zurück und hat völlig traumatisiert äußerste Probleme, sich mit seinem Familienleben zu arrangieren und sich zu integrieren. Seine Kinder haben große Träume: Sein jüngster Sohn Matthias wünscht sich nichts mehr, als sein Idol Helmut Rahn zur Fußballweltmeisterschaft zu begleiten. Nach einem Annäherungsprozess überrascht der Familienvater Matthias mit Karten für das Endspiel in der Hauptstadt der Schweiz. Besuchen Sie das Stück auf Ihren Musicalreisen nach Hamburg, denn zum Beginn der zweiten Halbzeit sind sie im Stadion und erleben das „Wunder von Bern“ mit. Nicht nur musikalische Fußballfans kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten, dieses Hamburger Musical zeichnet zudem ein eindrucksvolles Bild eines Kapitels deutscher Nachkriegsgeschichte.

TOP Angebote

19 Angebote in Musical-Reisen Hamburg Alle ansehen

Musical-Reisen Hamburg

Hamburg (2) Osdorf (Hamburg) (12) Schnelsen (3) St. Georg (Hamburg) (2)

Musical Reisen Hamburg: Aladdin & 1001 Nacht in Hamburg-Altona

Noch relativ frisch auf dem vielseitigen Hamburger Musicalmarkt ist die musikalische Adaption von „Disneys Aladdin“ im Stage Theater Neue Flora. Am Alsterufer in Altona treiben Aladdin und Dschinni seit Ende des Jahres 2015 ihr musikalisches Unwesen und verzaubern die Zuschauer. Buchen Sie eines unserer Angebote für Musicalreisen Hamburg mit Übernachtung und lassen Sie sich von diesem zauberhaften Musical begeistern. Der freche Flaschengeist Dschinni führt durch die gesamte Handlung. Der Tagedieb Aladdin lebt in Agrabah, einer Stadt im Orient von 1001 Nacht, ohne Dach über dem Kopf. Er klaut sich alles, was er zum Leben braucht von den Straßenhändlern. Mit seinem Dasein als Dieb ist er aber alles andere als zufrieden, sondern es macht ihn zusehends traurig. Der Zustand seines Lebens regt ihn immer wieder zum Nachdenken an. Im Palast ist die Heimat der Prinzessin Jasmin. Sie wird – als einziges Kind des Sultans – dazu gedrängt, einen Mann zu finden und zu heiraten. Bislang konnte sie sich gegen diese Pläne immer wieder erfolgreich zur Wehr setzen, jetzt droht der Sultan selbst einen Mann für seine Tochter zu wählen. Der machtgierige und böse Großwesir Dschafar würde selbst gern Sultan werden und ist dementsprechend nicht begeistert von den Heiratsplänen für Jasmin. Er begibt sich auf die Suche nach der Höhle der Wunder, in der es eine Wunderlampe geben soll, die zu unfassbarer Macht verhelfen kann.

Betreten werden kann diese Höhle aber nur von einem würdigen, vollkommen unschuldigen Menschen. Auf diese Beschreibung passt niemand besser als Aladdin. Dieser lernt durch Zufall Jasmin kennen, die incognito in der Stadt unterwegs sind. Gemeinsam verstecken sie sich, bis die Gehilfen des Sultans Jasmin aufspüren. Aladdin wird festgenommen, ihm droht die Hinrichtung. Dschafar rettet ihn, um ihn in die Höhle der Wunder zu schicken. Dort angekommen findet er unzählige Schätze und eine Menge Gold, kann sich aber nicht beherrschen und stiehlt etwas. Die Höhle verschließt sich. Der kleine Dieb findet die Wunderlampe, ihm erscheint Dschinni, der ihm drei Wünsche in Aussicht stellt. Selbst möchte der Flaschengeist nicht mehr gefangen, sondern frei sein. Mit Dschinnis Hilfe entkommt Aladdin aus der Höhle und zieht als Prinz Ali zurück in die Stadt, um Jasmins Herz zu gewinnen. Mit einem von Dschinni bereitgestellten fliegenden Teppich kann er Jasmin zu einer nächtlichen Spazierfahrt überreden und sie von sich als Prinzen überzeugen. Dschafar erkennt Aladdin jedoch, stiehlt die Wunderlampe und verkündet den Schwindel um Prinz Ali in aller Öffentlichkeit. Mit einem Trick schafft es der pfiffige junge Mann, dass der Großwesir durch einen dessen Wünsche selbst in die Gefangenschaft der Wunderlampe muss. Mit seinem eigenen letzten Wunsch entlässt Aladdin Dschinni in die Freiheit.

Bei unseren Musicalreisen nach Hamburg entstehen in der neuen Flora in der Hamburger Musical-Inszenierung „Aladdin“ in den faszinierenden Vorstellungen ein geheimnisvoller Orient mit seiner ganzen Mystik. Die brillanten Kompositionen des Oscar-Gewinners Alan Menken und die Liebesgeschichte verzaubern einen Abend lang die Freunde des märchenhaften Musiktheaters.

Urlaubsideen Hamburg

Sehen Sie was gerade gebucht wird!  

Freitag, 19.Juli 2019 - 19:00 Uhr
Werner und Roswitha W. verbringen einige Tage in Laa an der Thaya im Therme Laa Hotel & Silent Spa

Entdecken Sie die aktuellen Live Buchungen

Musicalreisen Hamburg: Beste Unterhaltung mitten auf St. Pauli

Andrew Lloyd Webbers Meisterwerke „Cats“ und „Das Phantom der Oper“ gehörten Ende der Achtziger und in den Neunziger Jahre in Hamburg zu den Pflichtveranstaltungen der Musicalfreunde. Phantom-Fans können jetzt zu Recht ganz aus dem Häuschen sein. Seit Oktober des Jahres 2015 wird im Stage Operettenhaus auf St. Pauli mit „Liebe stirbt nie – Phantom II“ die Fortsetzung gegeben. Der Erfolgskomponist hat eine weitere faszinierende Liebesgeschichte zwischen Christine und dem Phantom der Oper auf die Bühne gebracht: rührend, fesselnd, leidenschaftlich sowie dramatisch und traurig. Schlendern Sie auf Ihrer Musicalreise Hamburg zuerst durch die Straßen auf St. Pauli und erleben Sie dann am Abend eines der besten Musicals in Deutschland. Jahre nach den Ereignissen in der Pariser Oper betreibt das Phantom 1907 eine Vaudeville-Bühne auf Coney Island, dem Vergnügungspark New Yorks und hadert mit dem Verlust seiner großen Liebe Christine. Meg, ehemaliges Chormädchen aus Paris, die dem Phantom gemeinsam mit ihrer Mutter zur Flucht aus der französischen Hauptstadt verhalf, tritt auf seiner Bühne auf. Christine hat als Starsopranistin weltweit Ruhm erlangt und reist für einen Auftritt in die berühmte Stadt an der US-amerikanischen Westküste. Inzwischen verheiratet und Mutter des zehnjährigen Gustaves kommt sie mit ihrer Familie in New York an und trifft – auf dessen Initiative hin – schnell auf das Phantom. Dieses gibt sich ihr unter vier Augen zu erkennen. Christine soll für das Phantom singen, ansonsten ginge ihr Sohn auf Coney Island verloren. Gustave und das Phantom lernen sich kennen, das Kind verschwindet aber, kurz bevor der Entstellte erfährt, dass er dessen Vater sei. Eine Wette zwischen dem Theaterbetreiber und Raoul bringt Christine in die Bredouille, sie muss sich zwischen ihrem Mann und dem Vater ihres Kindes entscheiden. Derweil wurde Gustave aber von Meg entführt. Sie droht das Kind am Pier zu ertränken…

Nicht nur auf St. Pauli verortet, sondern auch thematisch ist das Musical „Heiße Ecke“ in dem berühmtesten Hamburger Stadtteil mit seiner sündigen Meile zu Hause. Am Spielbudenplatz in unmittelbarer Nähe zur Reeperbahn widmet sich im berühmten Schmidts TIVOLI die aktuell erfolgreichste deutsche Musiktheaterproduktion dem bunten, facettenreichen Leben auf dem Kiez. Planen Sie ruhig bei Ihren Musicalreisen nach Hamburg auch einmal diese einzigartige Location ein. Die Heiße Ecke ist ein Imbiss, an dem sich regelmäßig Menschen mit verschiedenster Herkunft, Interessen und Vorlieben treffen: Pinneberger Jungs, Huren, ein Hehler und Liebespaare schlagen bei Hannelore am Tresen auf. Die musikalische Reise dieses Hamburger Musicals entführt in den Mikrokosmos Reeperbahn, auch wenn sich die Darsteller in ihren Rollen gern mal in die große Welt der Stars und Sternchen hinaus träumen. Theater-Chef Corny Littmann hat mit dem Stück seine Liebe zu dieser schillernden Ecke Hamburgs zum Ausdruck gebracht und seinem Kiez ein musikalisches Denkmal errichtet.