Abendessen im Bergergut

Manuel Scheidl
Manuel Scheidl

Hotelbewertung & Reisebericht
Hotel Bergergut Loveness & Privatissimum

Ein Reisebericht von Manuel Scheidl vom 30.10.2016

Über Kurzurlaub.at fand ich das Hotel Bergergut in Oberösterreich. Die Durchführung der Buchung war einfach und wurde mithilfe Bestätigungsmails abgeschlossen. Gemeinsam mit meiner Partnerin machte ich mich auf den Weg, und mithilfe des Navigationsgeräts fanden wir das Hotel sehr rasch.

Willkommensdrink GlüxxAm Parkplatz und später bei der Begrüßung des freundlichen Personals wurde uns erst bewusst, was 5-Sterne bedeutet. Uns wurde als Willkommensdrink eine Bierflasche Glüxx angeboten, dass wir im Restaurant, dem sogenannten Privatissimum genießen durften.

Das Privatissimum ist sehr schön gestaltet, die Tische sind angenehm verteilt und es ist genügend Personal vorhanden, um die Wartezeit so kurz wie möglich zu halten.

Unser Nachbartisch erhielt den First-Class-Snack, den wir ebenfalls in Anspruch nahmen. Wir erhielten einen Teller Spareribs.

Almsuite BergergutBadewanneDas Personal leitete uns nach dem Nachmittagssnack zu unserem Zimmer.

Das Hotel bietet die verschiedensten Themen der Zimmer und Suiten an. (Engelssuite, Alm-Romantik Suite, Kuschelsuite, …)

Da ich über Kurzurlaub.at nur „Suite“ gebucht habe, waren wir sehr gespannt, was uns erwarten würde. Wir erhielten eine Alm-Romantik Suite im ersten Stock.

Die Suite begeisterte uns völlig, den sie lud an jeder Ecke zu dem ein, auf was das Hotel eben ausgelegt war – Romantik pur.

Neben der außergewöhnlich-gemütlichen Couch, dem übergroßen-runden Bett mit Deckenspiegel, der riesigen Badewanne, ebenfalls mit Deckenspiegel und der offenen Dusche wussten wir nicht, wo wir anfangen sollten.

Nach kurzer Debatte entschieden wir uns dann doch, zuerst das Hotel zu erkunden.

Da ich Raucher bin, war mein erster Weg die Suche nach einem Ausgang. Ich wurde schnell fündig und benutze einen Hinterausgang, um in den Garten des Hotels zu gelangen.

Wir erkundeten danach zu zweit den Garten, der im Sommer sicher sehr viele romantische Plätze bietet, jedoch zu dieser feuchten Jahreszeit eher überflüssig wirkt.

Liegen im Wellnessbereich

Als nächstes entschlossen wir uns, den Wellnessbereich auszukundschaften.

In Badebekleidung und vom Hotel zur Verfügung gestellten Bademäntel bewegten wir uns Richtung Wendeltreppe. Die enge Wendeltreppe ist nicht jedermanns Sache, denn sie ist leider sehr wackelig. Wer die Wendeltreppe nicht benützen möchte, kann entweder den weiteren Weg zum normalen Stiegen Abgang wählen, oder den Aufzug, der direkt in die Lobby führt, wo es uns persönlich relativ unangenehm ist, in Badepatschen und Bademantel durch zu latschen.

Nach kurzen Orientierungsproblemen fanden wir den Wellnessbereich.

Wie schon am Parkplatz an der Anzahl der Autos erkannten wir auch hier, wie viele Gäste das Hotel tatsächlich beherbergen kann. Es stehen jedoch so viele Liegeplätze zur Verfügung, um angenehmen Abstand von anderen Personen zu halten.

Meine Partnerin war hellauf begeistert, denn die Liegen sind für 2 Personen ausgelegt, extra breit und sehr bequem. Das Innenbecken, der Whirlpool und das Außenbecken hatten eine sehr angenehme Temperatur und luden auch hier zum Kuscheln ein.

Der Saunabereich ist Nacktbereich, was uns sehr zusagte und die Gäste waren alle sehr diskret. Nach dem Saunaaufenthalt war eine Eisdusche genau das Richtige.

Im Wellnessbereich konnten wir uns frei an den Getränkespendern und dem Studentenfutter, wie auch an den verschiedensten Teesorten bedienen.

Obstkorb am Zimmer

Wieder in der Suite angekommen, machten wir uns für das Abendessen bereit.

Schon bei der Ankunft hätten wir uns für ein Gänge Menü entscheiden müssen, da wir aber an keinem Gericht der Menüs Gefallen fanden, entschieden wir uns nach mehrmaliger Hinterfragung des Personals  für die A la Carte Version.

Schon auf der Menü Karte stand: „bitte in eleganter Kleidung“, was uns ziemlich verunsicherte. Beim Eintreten in das Privatissimum war ich sehr froh, mich für das beste was ich mithatte, ein Poloshirt, entschieden zu haben, denn die Herren trugen alle Hemd.

Wie schon vom Personal angekündigt, fanden sich auf der Speisekarte nicht besonders viele Auswahlmöglichkeiten. Die Gerichte waren schmackhaft, aber sie machten uns kaum satt.

Nach dem Abendmahl spazierten wir noch durch das Hotel und den Außenbereich, wo wir den romantisch angelegten Teich, die Liebesbrücke, die Pergola und die Kapelle bewunderten. Aufs Geld bedacht, mieden wir den Weinkeller und ergötzten uns an den Möglichkeiten die unsere Suite bat. Wir vertilgten unseren Obstkorb, bestehend aus einen Apfel und einer Kiwi.

FrühstückAm nächsten Morgen gingen wir voller Enthusiasmus zum Frühstück, denn dies konnte unserer Ansicht nach nur das Beste sein.

Wir erhielten ein 3-stöckiges Etagere mit Schinken, Käse und Gemüse.

Lediglich das Gebäck mussten wir uns selber holen. Etwas betrübt von der Bestückung der Etagere durften wir noch A la Carte bestellen.

Die Abrechnung des Aufenthalts erfolgte schnell und freundlich. Danach räumten wir unsere Suite und nutzen noch die Möglichkeit den Rest des Tages im Wellnessbereich.

 

Alles in Allem war es ein wunderschöner Aufenthalt, der die Mankos der Verpflegung durch den tollen Wellnessbereich und der beeindruckenden Suite wieder gut machte.

Informationen zum Hotel

Das Hotel in Afiesl

Hotel BERGERGUT - Loveness & Genussatelier

Loveness & Genussatelier by Bergergut steht für eine Symbiose aus Liebe, Genuss und Wellness. Mit einem einzigartigen, vielfältigen Angebot, welches sich ausschließlich auf Paare konzentriert, bieten wir abwechslungsreiche Möglichkeiten rund um Liebe, Lust & Sinnlichkeit.

Dabei wird das herrliche Frühstück genauso persönlich serviert wie der Vormittags-Cappuccino zur Zeitung und das Romantik Dinner in drei Variationen. Nach dem Motto „Leben im Augenblick“ bemühen sich viele Gastgeber aus Küche, Service, Empfang, Etage und SPA darum, Paare beim Heiratsantrag, beim Flittern, bei ihrem unvergesslichen Hochzeitstag oder einfach einer Frischzellenkur in Sachen Liebe nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen.

Idyllisch im Mühlviertel gelegen, direkt an der böhmischen Grenze, dort wo die Menschen noch echt und die Werte noch ursprünglich ist, setzt das Bergergut seit vielen Jahren Maßstäbe, was Stil, Trends und Wohlfühlen angeht. Ruhig, umgeben von herrlicher Natur, liegt dieses Hotel direkt im „Mühlviertler Himmel“. Wanderwege laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Der Loipeneinstieg befindet sich direkt beim Hotel.
(Alle Angaben vom Hotelier)

Hotel BERGERGUT - Loveness & Genussatelier ansehen

12 Hotelbewertungen im Überblick

Das Hotel 'Hotel BERGERGUT - Loveness & Genussatelier' Oberafiesl 7 4170 Afiesl, Nördliches Mühlviertel wurde auf der Grundlage von 12 Hotelbewertungen der angereisten Kurzurlaub.at Gäste mit 5.8 von 6 Punkten bewertet.
Das Hotel 5,9
Zimmer 5,9
Service & Personal 5,8
Gastronomie 5,8
Freizeit & Wellness 5,9
Lage & Umgebung 5,5

Gäste berichten - weitere Reiseberichte zu diesem Hotel

  • Manuel Scheidl
    Manuel Scheidl
    Die Suite im Bergergut begeisterte uns völlig, denn sie lud an jeder Ecke zu dem ein, auf was das Hotel eben ausgelegt war – Romantik pur!
    Reisebericht lesen
  • Doris Nagler
    Doris Nagler
    Massenabfertigung ist definitiv ein Fremdwort im Hotel Bergergut im Mühlviertel. Man fühlt sich als wäre man nur zu zweit hier.
    Reisebericht lesen

Gäste berichten - von Kurzurlaubern für Kurzurlauber

War Ihr Kurzurlaub auch ein tolles Ereignis? Können Sie vielleicht über ein anderes Hotel, das Sie bei Kurzurlaub.at gebucht haben, Interessantes berichten? Begeistern Sie mit aktuellen Hintergrundberichten und geben Sie hilfreiche Insidertipps.

Wir freuen uns auf Ihre spannende Reportage und stehen für Rückfragen gern unter der Telefonnummer
+43 (0)1-505 60 70 80 zur Verfügung.

Ihr Team von Kurzurlaub.at


Das besondere Extra:
Bei Veröffentlichung Ihrer Reportage auf Kurzurlaub.at erhalten Sie einen Wertgutschein über bis zu 80,- Euro für Ihren nächsten Kurzurlaub.

Senden Sie Ihren Bericht an: reiseberichte@kurzurlaub.at