Wien Magazin

Skyline Alte Donau

An der schönen alten Donau

Ich bin mir sicher, Johann Strauß hatte die alte Donau vor Augen gehabt als er seinen Walzer und die heimliche Hymne der Wiener und Österreicher „An der schönen blauen Donau“ komponierte. Damals schlängelte sich der Strom durch die Bezirke bis man 1870 beschloss den Donauraum zu regulieren. Die Alte Donau wurde vom Flussbett getrennt und schon 1907 eröffnete das erste Strandbad, das berühmte Gänsehäufel.

 

Gänsehäufel Wien

 

Schon damals war dieses Strandbad eine Institution. Als „Lido von Wien“ wurde es bezeichnet und bei der Eröffnung des Bades meinte der Vizebürgermeister „Das Gänsehäufel gehört zu den verborgenen Schätzen der Stadt Wien“. Meiner Meinung gilt dieser Satz noch immer und zwar für die gesamte Alte Donau.

 

Alte Donau in Wien

 

Oftmals passt das Wetter bereits Ende April. Dann steige ich am Karlsplatz in die U1, die mich in Null Komma nichts zur U-Bahn-Station Alte Donau bringt. Nur ein paar Schritte weiter ist die Bootsvermietung Hofbauer, die vom Ruderboot bis zum Elektroboot alle möglichen Bootstypen vermietet. Rudern ist mir zu anstrengend, aber mit einem Tretboot kann man zum Beispiel das Gänsehäufel, das ja auf einer Insel liegt, bequem umrunden. Der Tarif des Bootsverleihers richtet sich nach Bootstyp und ob man am Tag oder am Abend fährt.

 

Alte Donau im Herbst

 

Die Bootsverleiher an der Alten Donau lassen sich auch spezielle Events einfallen, so werden Vollmondfahrten angeboten. Eine Flasche Prosecco ist im Verleihpreis den Bootes inbegriffen. Ebenfalls ein Highlight ist das jährliche Lichterfest. Alle Boote sind mit Lampions ausgestattet, beleuchtete Gondeln gleiten übers Wasser und den Abschluss bildet ein Feuerwerk.

 

Wien - Alte Donau

 

Trotzdem, es gibt nichts Schöneres als einfach gemütlich dahinzuschippern. Stehen bleiben kann man, wann man will, man muss nur auf andere Rücksicht nehmen. Ganz am Anfang habe ich mich an die vielen Segler, Surfer, Ruderer und Schwimmer gewöhnen müssen. Diese Wassersportarten werden hier aktiv ausgeübt und viele Vereinshäuser stehen am Ufer der Alten Donau und zeugen von einer regen Vereinstätigkeit. Passen das Wetter und die Temperatur, springe ich selbst gerne zwecks Abkühlung ins Wasser. Aber aufgepasst: Wer ein Elektroboot oder ein Ruderboot gemietet hat, muss aufpassen (und zwar vor dem hineinspringen!), ob das Boot mit einer Leiter versehen ist. Schon oft habe ich Personen beobachtet, die nach dem Schwimmen nur mehr schwer ins Boot zurückkamen.

 

Schwäne an der Alten Donau

 

Gerne beobachte ich vom Boot aus die Natur. Schwäne kommen und betteln um Futter. Ich konnte aber auch schon Reiher und andere Vögel beobachten. Jedes Jahr verändert sich die Skyline der Alten Donau. Häuschen werden renoviert und umgebaut, neue entstehen. Einen besonderen Blick hat man im Kaiserwasser auf die moderne Architektur Wiens. Mir gefällt’s!

 

Segeln Alte Donau

 

Mein liebstes Gasthaus an der Alten Donau ist die Kaisermühle, genauer gesagt heißt es „Zur Alten Kaisermühle“. Der Name leitet sich von den vielen Schiffsmühlen her, die bis zum Jahr 1875 an den Ufern der Alten Donau lagen. Die Vorzüge? Ich kann mein Boot direkt am Steg vertäuen und mir einen Platz im Gastgarten suchen. Zugegen, die Kaisermühle ist eines der teureren Gasthäuser, aber die Qualität stimmt.

 

Essen in der Alten Kaisermühle

 

Ein Nachmittag an der Alten Donau ist wie eine Woche Urlaub in Italien oder Spanien. Ihr glaubt mir nicht? Dann ab in die U1!

Text und Fotos: Gudrun Krinzinger

Gudrun Krinzinger

Von der Inneren Stadt aus ist sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreicht: Die Schöne Alte Donau. Es gibt nichts schöneres an einem sonnigen Tag eine Bootstour zu unternehmen. An der Alten Donau bin sogar ich ein Kapitän!

Kurzurlaub in Wien

Kurzurlaub Angebote in Wien