Salzburger Sportwelt Magazin

Reitlehenalm


Sommerurlaub in Altenmarkt / Zauchensee

Es war einmal vor vielen Jahren ein Mädchen, das wurde gezwungen sich in Altenmarkt in Skigewand zu zwängen, in die Kälte rauszugehen und einen Berg hinunterzufahren. Auf Skiern! Das nannte man Schulskikurs und es sollte Spaß machen. Dem Mädchen machte es aber keinen Spaß. Daher wurde der Ort konsequenterweise die nächsten 25 Jahre lang gemieden. Solange dauerte es, bis das Mädchen, mittlerweile erwachsen, auf die Idee kam, besagten Ort im Sommer zu besuchen. Auf dem Programm standen Wandern, die Natura.Kreativ und das Heimatmuseum.

 

Altenmarkt Zauchensee

 

Besagtes Mädchen war natürlich ich. Und Skifahren mochte ich noch nie. Vielleicht würde ich mich heute sogar wieder auf Brettln stellen, aber in der Zwischenzeit habe ich Altenmarkt von einer ganz anderen Seite, nämlich der Sommerseite, kennengelernt.

 

Wandern in Altenmarkt

 

Wandern steht in Altenmarkt hoch im Kurs. Der Ort darf sich sogar „zertifiziertes Wanderdorf“ nennen. Dieses Gütesiegel wurde bisher nur an 23 Dörfer in Salzburg, in der Steiermark, in Tirol und in Vorarlberg verliehen. Da ich jahrelang nicht gewandert bin, schließe ich mich einer geführten Wanderung an, die im August zweimal pro Woche angeboten wird. Treffpunkt ist vor dem Tourismusverband und es nieselt leicht.

Neben mir hat sich nur ein weiterer Wanderer eingefunden. Margarethe, die Wanderführerin, nimmt uns ein Stück mit dem Auto mit. Das Wetter ist jetzt nicht so toll und es sieht aus, als ob es jeden Moment zu schütten beginnen würde. Margarethe beruhigt uns. Sie lebt seit vielen Jahren in der Region und kennt die Wetterverhältnisse genau. Es wird sicher nicht schlimmer, meint sie und behält recht.

 

Wanderwege

 

Wir gehen den sogenannten Bauernregelweg, das ist neben dem Mondweg der zweite Themenwanderweg, der in Altenmarkt abgeboten wird. Für mich als ungeübte Wanderin sind Themenwege praktisch und lehrreich. Viel Interessantes gibt es an den Schautafeln zu lesen. Neben den Lostagen werden auch die Wetterregeln erklärt.

Eigentlich braucht man für diesen Weg keine Wanderführerin, alles ist gut angeschrieben und markiert. Ich bin jedoch froh, dass mir jemand die Entscheidung abnimmt, welchen Wanderweg ich gehen soll. Denn das Streckennetz in Altenmarkt beträgt 195 km auf über 20 markierten Wanderrouten.

 

Themenwanderweg

 

Schneller als geplant sind wir oben auf der Reitlehenalm. Mit oben meine ich 1285 Höhenmeter. Aussicht gibt es heute keine, dafür deftiges wie Kaspressknödeln und Fleischkrapfen. Darauf verzichte ich lieber, aber ein Topfenstrudel mit Vanillesauce und ein Kaffee dazu geben neuen Energieschub für die Weiterwanderung. Trotz unserer vielen Zwischenstopps – Margarethe erklärt uns viele Pflanzen und den Weitsprung der Tiere müssen wir auch ausprobieren – brauchen wir statt der geplanten 4,5 Stunden nur 2,5 Stunden für die gesamte Tour.

Natürlich hätte ich mir schöneres Wetter und einen Ausblick auf die Salzburger Bergwelt gewünscht, und als Entschädigung gönne ich mir dann doch noch ein deftiges Mittagessen beim Markterwirt, bevor ich meinen Nachmittagskurs bei der Natura.Kreativ besuche.

 

Käsespätzle

 

Die Natura.Kreativ wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen um den Sommertourismus zu beleben. Aus einer Vielzahl von Kursen (Singen, Malen, Töpfern, Haare flechten, Fotografieren) kann man sich sein eigenes Programm zusammenstellen und jeden Tag in sich selbst eine andere kreative Ader entdecken. Vielleicht entdeckt man, dass in einem eine begnadete Jodelsängerin steckt oder ein zweiter Picasso verloren gegangen ist.

Auf jeden Fall macht es Spaß sich zu einem gewissen Thema mit vielen Gleichgesinnten auszutauschen. Jeder Kurs ist empfehlenswert, aber besonders gut hat mir im vergangenen Jahr der Brotbackkurs in Kathis Bauernhaus in Flachau gefallen. Da war dieser eine Moment, als das frisch gebackene Brot aus dem Ofen geholt wurde und alle Kursteilnehmer genüsslich die Augen verdrehten und bei allen die Nasenflügeln bebten. Das Brot wurde selbstverständlich gleich verkostet und es schmeckte himmlisch.

 

Brotbacken

 

Ein weiteres Highlight sind die Kurse bei der Künstlerin Karin, die sich der Acrylmalerei verschrieben hat, und ihrem Mann Walter, der sich in derselben Halle dem Skulpturenbau widmet. Beide Kursleiter sind mit Elan und Enthusiasmus am Werk und bringen jeden Kursteilnehmer zum Lächeln, der sich in verzweifelter Manier an die beiden wendet. Und bei beiden Kursteilnehmern entstehen die unglaublichsten Kunstwerke aus Acryl oder aus Schwemmholz aus beiden.

 

Natura.Kreativ

 

Im Heimatmuseum kann man eine kreative Pause einlegen. Seit 1408 steht dieses Haus an seinem Platz! Wie viel hat so ein Gebäude schon erlebt? Wie viele Personen haben die Haustüre geöffnet und sind über die Schwelle getreten? Haben die Stufen in den ersten Stock erklommen? Sind in der Rauchkuchl am Tisch gesessen? Solche Häuser faszinieren mich immer wieder aufs Neue.

Aber am faszinierendsten ist die über 250 Jahre alte Grundnerkrippe. Diese Krippe ist mit 120 Figuren (Handwerkern, Soldaten, Hirten) ausgestattet, von denen 80 beweglich sind. Und so bekam ich mitten im August eine Krippenvorführung ganz für mich alleine.

 

Heimatmuseum Altenmarkt

 

Zum Abschluss meiner Reise im Salzburger Land möchte ich noch den Mondpfad besuchen. Dieser wurde bei Zauchensee angelegt und ist eigentlich mehr ein längerer Spaziergang als eine richtige Wanderung. Da man aber an den sieben Stationen nicht nur Informationen über den Mond bekommt, sondern auch viel ausprobieren kann (Mond-Karrusell, Energietankstelle), brauche ich für die 2,2 km lange Strecke mehr als eine Stunde. Sogar eine Sternwarte ist im Mondpfad integriert, die natürlich nur zu bestimmten Terminen geöffnet ist und das auch nur bei wolkenlosen und sternenklarem Wetter.

 

Mondpfad Zauchensee

 

Also heißt es bei meinem nächsten Aufenthalt im Salzburger Land Sternderl schaun, Jodeln lernen und ein Stückerl höher möchte ich mit meinen Wanderschuhen auch noch gehen, vielleicht sogar auf den Lackenkogel. Skifahren sollen die anderen.

 

Zauchensee

Tipps in der Salzburger Sportwelt

Salzburger Sportwelt

Sommerurlaub in Altenmarkt Zauchensee

Text und Fotos: Gudrun Krinzinger

Gudrun Krinzinger

Die Natura.Kreativ wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Aus einer Vielzahl von Kursen (Singen, Malen, Brot backen, Töpfern, Fotografieren,  ...) kann man sich sein eigenes Programm zusammenstellen.

Kurzurlaub in Altenmarkt / Zauchensee

Hotels in Altenmarkt Zauchensee anzeigen