Faaker See Magazin

Faaker See

 

Urlaub am Faaker See in Kärnten

Glasklare türkisfarbenes Wasser und grüne Felder. Die Karawanken mit dem Mittagskogel und dem Türkenkopf, die in rotes Licht von der untergehenden Sonne getaucht sind. Ein leichter Wind fährt in die Felder und ein Fischerboot fährt hinaus auf den See während gerade die Sonne aufgeht.

Nur einen Katzensprung nach Slowenien und Italien entfernt, liegt diese Traumkulisse. Und nicht ohne Grund kommen Urlauber schon oft zum 30. Mal nach Kärnten um einige Tage oder Wochen am See zu verbringen. Ob wandern, schwimmen, surfen, stand-up-paddeling, mountainbiken oder eine Runde mit der Harley durch die Gegend fahren – das Angebot ist wirklich groß und bietet für Groß und Klein nahezu alles.

 

Faaker See Sonnenuntergang

 

Enten schwimmen im See und Radfahrer machen ihre Runden um den See. Plaudernd sitzen die Touristen und Einheimischen in den Strandbars und trinken genüsslich ihren Kaffee, während die Kinder mit einem Eis in der Hand lachend herumrennen.

Obwohl es am See keine richtige Standpromenade gibt, bieten sich viele Bars und Restaurants mit Blick auf den See für einen gemütlichen Nachmittagskaffee an.  Für den größeren Hunger gibt es eine große Auswahl von Buschenschenken, Pizzerias und Restaurants mit traditioneller Kärntner Küche an.

 

Buschenschenke

 

Nur 3 Minuten Autofahrt weg vom Faaker See gibt es noch einen kleinen beschaulichen Platz der meiner Meinung nach nicht vergessen werden darf: der Aichwaldsee. Immer etwas kälter als der Faaker See aber wirklich schön. Durch den Berg im Rücken liegt er  etwas im Schatten, aber wer mal eine Pause braucht, kann dort in Ruhe fischen oder sich einfach nur treiben lassen.

 

Karawanken Wald

 

Wer nun aber glaubt der Faaker See ist immer ruhig und beschaulich liegt falsch: einmal im Jahr, in der ersten Septemberwoche um genau zu ein, verwandelt sich die eher gemütliche Region in den Schauplatz des größten europäischen Harley Davidson Treffens. 50.000 – 70.000 Harleyfahrer kommen mit ihren Maschinen angerattert und für eine Woche herrscht absoluter Ausnahmezustand den man nicht verpassen sollte. Von einer großen Parade, über Partys, Konzerte (wie zum Beispiel Bon Jovi) und einem riesigen Food Corner gibt es in dieser Woche fast alles bevor der Herbst einbricht und der See langsam aber sicher in seinen wohlverdienten Winterschlaf geht und es um den See wunderschön still wird.

Wenn die Blätter sich langsam verfärben kommt langsam ruhe ein. Die Sonne steht flacher und taucht die ganze Region in eine orange-goldene Stimmung. Der Altweibersommer ladet aber trotzdem noch auf einen Sprung in das türkise Wasser ein.

 

Herbst am Faaker See

 

Auf 2145 Meter lässt sich die Region am Mittagskogel bestens überblicken. Plötzlich wirkt alles ganz klein und der Blick schweift vom Dobratsch über die Gerlitzen bis zum Wörthersee. Von leichten Strecken auf Bertahütte bis zum Alpe-Adria-Trail bietet sich für jede Schwierigkeitsstufe was an. Auch für Kinder gibt sich die Fuchsfährte und leichte Strecken durch die Karawanken. Man kommt leicht auf die Burgruine Finkenstein oder auf den Dobratsch.

 

Wanderwege

 

Wanderführer bieten gratis geführte Touren an und geben kleine Insidertipps. Während im Winter die meisten Pensionen schließen, bleiben einige Hotels aber noch offen, um den Gästen die ihren Schiurlaub in Kärnten verbringen alles von den Augen abzulesen. Nur wenige Minuten vom Schigebiet Gerlitzen entfernt, lockt es jeden Winter mehr Touristen zum Faaker See, laufen Schlittschuh am Aichwaldsee und genießen das verschneite Winterwunderland Kärntens.

 

Karawanken bei Nacht

Text und Fotos: Victoria Koffler

Victoria Koffler

Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, ob groß oder klein – der Faaker See ist wirklich einen Besuch wert.

Einfach um sich selbst davon zu überzeugen und sich klar zu machen: man kommt bestimmt wieder.

Kurzurlaub Angebote am Faaker See

Hotels in Kärnten anzeigen